Startseite
  Über...
  Zusammenfassung
  ES in Zahlen
  Ana werden?
  Anas Brief
  ATTE
  ANA - meine ABF
  Magersucht
  Körperschemastörung
  Bulimie
  MIA
  SVV
  Diäten im Überblick
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    liana95

    lebenswahnsinn
   
    hurt-kid

   
    fille-porcelaine

   
    snowyfairy

    disappearingact
   
    story-of-lu

    obligatoire
    - mehr Freunde

   

   20.06.17 19:44
    Ist die Email immer noch
   25.07.17 16:08
    Hot sale! E-gift card am
   2.09.17 19:48
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   16.10.17 20:27
    Ist meine Mail angekomme
   11.11.17 23:17
    Thanks for finally talki

http://myblog.de/lostprincess

Gratis bloggen bei
myblog.de





Dreieinhalb Pflaumen

Ich fange wieder an. Es sind Sommerferien, ich brauch meinen Kopf eh nicht, es ist egal, es kümmert niemanden und das Spiegelbild ist unerträglich geworden.

Ansonsten geht es mir eigetnlich ziemlich gut, glaube ich. Ich weiß nicht, was ich jetzt schon wieder mit dem Hungern kompensieren will. Vielleicht, dass Ferien sind und ich mich in den Ferien generell einsam fühle.

Ja, vielleicht ist es das.

Aber eigentlich läuft es ganz gut  

3.8.15 22:40


Gedankenstrom

fett:hässlich:speckig:unliebenswert: inkompetent:einsam:allein:schlecht:nichtgutgenug: blutig:zuverdrossen:instabil:unflexibel:zukunftslos: verzweifelt:verkümmert:verdorrt:zerissen: haltlosberflächlich:zufokussiert HÄSSLICH
8.7.15 18:09


Verdammt!

Es war ein langer Prozess.

Ich habe gerade wieder angefangen, meine Beine zu akzeptieren. Als Teil meines Körpers, als Teil der mich ganz macht, als Teil der schön ist.

Da kommt sie. Sie weiß es doch ganz genau!!!
Natürlich habe ich zugenommen. Blitz!
Ich sollte vielleicht mal wieder auf Diät?

Nein, verdammt. Nein sollte ich nicht. Offensichtlich hast du vergessen, was die Diäten mir antun.

Aber vielleicht sollte man dein Gedächtnis mal wieder auffrischen. 

15.5.15 20:04


25.04.2015

"Hast du eine Katze?"

"Nein, einen Hase"

Ich hätte es nicht tun sollen. Ich weiß nicht mal warum. Es hat sich nicht mal gut angefühlt.

Aber ich habe ein Geheimnis. Direkt vor ihren Augen.

Und keiner scheint die Lügen zu hinterfragen. 

25.4.15 17:40


Mädchen in meinem Alter sollten nicht hungern!

Mädchen in meinem Alter sollten sich nicht von Diätdrinks ernähren.

 

 

Ich hatte überlegt, es einfach bei diesem Satz zu belassen. Aber das ganze hat ja einen Grund.
(CAUSA??)

Ich bin so zerrissen. Ich weiß nicht, wie ich mich fühlen soll. Sag du es mir!

Ich bin so glücklich auf der einen Seite, so unendlich glücklich, dass ich auf der Straße dämlich vor mich hingrinse und von allen Seiten deswegen befremdet angestarrt werde.

Auf der anderen Seite würde ich am liebsten auf dem Sofa liegen und Schokolade in mich hineinstopfen. Heulen.

Es ist wieder da, dieses Loch. In meiner Brust. In meinem Herzen. Dieser Schmerz, diese Sehnsucht.

Ich wünschte, ich hätte wen zum Reden. Jemanden, den ich anrufen kann und mit dem ich Lachen kann. Jemand, der so ist, wie die im Fernsehen. Eine Hollywood-beste-Freundin. So etwas was so viele andere haben und was ich verloren hab.

 

Warum ich glücklich bin:

Weil ich die letzten zwei Wochen die schönsten meines Lebens verbracht habe. Ich war auf einer Sprachreise. Ich habe Leute kennengelernt, die mir gezeigt haben, dass es da noch mehr gibt, als die Vollidioten an meiner Schule. Ich habe Party gemacht. War das erste Mal in einer Bar, das erste Mal in einem Club (illegal, er war ab achtzehn :DD), das erste Mal ein richtiger Mädelsabend. Ich hatte einen Bruder, einen Hund, einen süßen Lehrer.
Ich war glücklich. Die Stadt war verrückt. Das Leben dort war verrückt. Einfach alles. Es war so schön da.

Ich musste Sonntag abreisen. Freitag hab ich geheult, weil ich mich von meinem Lehrer verabschieden musste. Und weil mein "Bruder" übers Wochenende verreist war und ich ihn vermisst habe. Am Samstag hab ich geheult, weil ich mich von meinem "Bruder" und meinen Freunden verabschieden musste. Am Sonntag hatte ich keine Tränen mehr.

Aber wie mein kluger Lehrer gesagt hat: Ich heule nciht, weil ich traurig bin, sondern weil es so schön war. Das gleiche hat mir dann auch mein "Bruder" gesagt. Ich vermisse sie.

Außerdem hab ich die beste Deutscharbeit, einen Schreibwettbewerb gewonnen und meine Geschichte erscheint jetzt in einem Buch und ich bin glücklich.

 

Warum ich traurig bin:

Ich weiß nciht, wen ich mit zur Preisverleihung nehmen soll. Alle, die ich auf die Liste geschrieben hab, mag ich eigentlich nciht. Die Eine hat heute sogar so dumm rumgetan, dass sie da ja eventuell keine Zeit hat (schon klar, Fußballtraining, verarschen kann ich mich auch allein!).

Es fühlt sich genauso an, wie damals nach Menorca. Ich bin nicht mehr ganz. Ich habe einen Teil in den Ferien, in dieser wunderschönen Stadt gelassen. Bei meinem "Bruder", meinem Lehrer, meinem "Freund", meinen Mädels. Einfach dort. Und das tut so weh, es tut wirklich körperlich weh, dass diese Zeit vorbei ist. Dass es einmahlig war. Klar, was bleibt ist die schöne Erinnerung. Aber es wird nie wieder so schön sein. Nie wieder so traumhaft. Ich bin wieder hier, in der dreckigen Stadt, in der bescheuerten Schule, im Alltag. Die Euphorie wird vielleicht noch ein,zwei,drei Tage nachklingen. Aber dann wird es vorbei sein. Dann holt mich die Alltagsscheiße wieder ein, umhüllt mich, fängt mich, kettet mich.

Ich habe gesehen, wie es ist, ein anderes Leben zu führen, fernab von diesem Trübsal hier. Und ich bereue nicht, dass ich es deswegen jetzt hier noch unerträglicher finde. Aber ich vermisse es. Ein Loch in meiner Brust.

 

Was das alles mit Essen zu tun hat:

Einmal wollte ich kein Eis. Mein "Bruder" meinte, wir Mädels dürften das, weil wir auf unsere Linie achten, meinte aber, ich solle es einfach genießen. (Selber hat er auch nie Nudeln am Abend gegessen, weil sie fett machen :')). Ansonsten hab ich dort einfach genossen. Essen genossen. Das Leben.

Ich bin nicht fett.

Aber bis zur Preisverleihung, zwei,drei,vier Kilo...? Wie viel wiege ich überhaupt? Andererseits - in der schwarzen Hose sah ich toll aus. (Fand auch mein "Bruder" und diverse andere Typen im Club). Aber mein Bauch...

Ich will nciht wieder anfangen. Ich werde nciht verzichten.
Aber ich finde gerade das gesunde Mittelmaß nicht.

 

14.4.15 20:16


Ob ich es bereue

Neulich kam eine Mail in meinem Postfach an und überraschte mich. Ich hab mir ziemlich viele Gedanken über die Frage gemacht und hab mir gedacht - hey, warum nciht mal wieder persönliche Gedanken mit der Bloggerwelt teilen?

Also, ob ich es bereue?

 

Ich bereue es, ja. Ich bereue es zutiefst.

Es bringt mich zum heulen, an alles zu denken, was ich dadurch verloren habe, um was mich die Magersucht bestohlen hat.

Ich bereue jede Sekunde, die ich mir Thinspos angeschaut hab, anstatt mich mit Freunden zu treffen!

Ich bereue jeden Moment vorm Spiegel, den ich durch meine verzerrte Selbstwahrnehmung als die reinste Hölle empfunden habe.

Ich bereue es, zwei Jahre lang kein Brot gegessen zu haben!

Ich bereue es, sogar Joghurt zu den schlechten Nahrungsmittel aussortiert zu haben.

Ich bereue jedes Stück Schokolade, dass ich deswegen verschmäht habe!

Ich bereue jeden Punkt den ich dadurch in meinem Zeugnis verschenkt habe.

Ich bereue jede Klausur, in der ich mich nicht konzentrieren konnte, weil ich einfach keine Energie mehr hatte, weil kein Essen!

Ich bereue, dass ich bis heute nicht mehr Nudeln essen kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Ich bereue jeden Morgen der den Tag versaut hat, nur weil ich auf die Waage gestiegen bin.

Ich bereue jeden Satz in meinem Tagebuch, der „Kontrolle“ enthielt.

Ich bereue jedes Scheißbuch, dass ich in den Händen hielt und von Magersucht handelte.

Aber was ich am meisten bereue, sind noch viel schlimmere Dinge.

Ich bereue, dass ich dadurch den wohl wundervollsten Menschen der Welt verloren habe.

Ich bereue, dass ich seitdem nie wieder einem so tollen Jungem begegnet bin, weil es einfach keinen so tollen gibt und ich es mir mit dem einzigen auf dieser Welt versaut hab.

Ich bereue, dass ich meine beste Freundin verloren habe.

Ich bereue, dass ich mich seitdem so oft so verdammt einsam fühle.

Ich bereue, dass meine Familie mir so misstraut.

Ich bereue, dass meine Mutter wegen mir geheult hat.

Ich bereue, dass ich meine beste Freundin/Nachbarin da so mitreingezogen hab, dass sie jetzt auch ambulante Therapie braucht.

Ich bereue, dass ich diesem wundervollem Menschen im Spiegel so viel Hass entgegengebracht habe, dass er ihn auf alles um sich rum projiziert hat und dadurch so viel zerstört hat.

Ich bereue, dass ich mich so isoliert habe.

Ich bereue, dass ich mich selbst so gehasst habe.

Ich bereue, dass ich mich selbst immer noch so hasse.

Ich bereue, dass das vielleicht nie aufhören wird.

Ich bereue, dass ich für so ein bescheuertes Schönheitsideal die Blicke der Jungs aufgegeben habe.

Ich bereue, dass ich diese angewiderten Blicke auf mich nehmen musste, weil ich ein wandelndes Skelett war.

Ich bereue, dass ich das alles zugelassen habe.

 

Das Einzige, was ich vielleicht nicht bereue, sind die Personen, die ich hier kennengelernt habe. Diese familiäre Atmosphäre hier. Das alles würde mir fehlen. (Oder auch nicht, da ich ja noch echte Freunde hätte). Und den Blog. Ich schreibe gerne.

 

Ich habe durch die Magersucht so verdammt viel verloren. Das will niemand. Das kann niemand wollen!!!

 

 

Ich bereue es. Ja, das tue ich.

 

 

13.3.15 20:10


Ein Lebenszeichen :D

Scheiße war ich lang nicht mehr on...

Also eine kurze Zusammenfassung: Ich war mit der Schule tierisch im Stress, hab dafür aber endlich GFS, Englischpräsentation und bald auch Seminararbeit hinter mir.

Nachdem es dann vorletzte Woche endlich vorbei war, hab ich wieder aufgehört zu essen und drei Kilo abgenommen. Dann fingen die Ferien an und die Geburtstage und ich hab wieder zwei Kilo zugenommen. Und ich esse keine Schokolade mehr. KEIN Stück! Tut irgendwie gut.

Jetzt geht mein Plan also nicht auf. Aber egal. Ich fühl mich mehr oder weniger wohl und mir geht es gut. Das ist doch die Hauptsache, oder?

Euch allen eine schöne Fastenzeit - was fastet ihr eigentlich? Ich überlege, auf mein Handy zu verzichten. 

19.2.15 10:47


Frohes neues!

Das Jahr 2014 war ein wundervolles Jahr. Auch wenn ich mich richtig schön in die Magersucht reingeritten hab (dafür aber auch wieder raus) mich öfter geritzt hab als in meinem ganzen vorherigen Leben (es war zwar nur viermal aber trotzdem) und ich war kurz davor meine Klasse zu vergiften. Also im Ernst, ich hab so einen Hass geschoben und tu es immer noch... Aber dann kam die Kursstufe und alles änderte sich. Alles. Ich und er kamen uns näher weshalb ich nicht mehr von diesen Minderwertigkeitskomplexen dominiert werde, ich habe Freunde gefunden, ich hab endlich die Scheißmagersucht bekämpft und als ich mich das letzte mal ritzen wollte hat mich so ein Selbsthass ereeilt dass ich es seitdem lasse. Ironisch, oder? Eigentlich ritzt man sich ja wegen dem Selbsthass... Naja.

Hälfte 2014 war scheiße, die andere Hälfte die beste seit ich auf dem Gymnasium bin. Deswegen kann 2015 nur m.e.g.a.-cool werden!! Ich freue mich schon wahnsinnig!!

Und euch auch allen ein frohes Neues ♥
Ich hoffe wir bleiben hier noch alle so... Es freut mich echt immer wieder eure Kommentare und Geschichten zu lesen, obwohl ihr anonym seid, es ist irgendwie trotzdem so "Familiär" weil wir alle unsere komischen Problemchen haben... Naja, ihr wisst vielleicht was ich meine 

 ----------------------------------------------- 

Krass wie lang ich nicht mehr gebloggt hab. Ich habs vor den Ferien einfach nicht geschafft. Es ist echt krank wie die uns da mit Arbeiten das Leben schwer gemacht haben!

Jetzt bin ich wieder fett weil ich durch den ganzen Stress gefressen hab wie ein Walross. Naja.

Wobei nein.

Ich hatte ein echtes Erfolgserlebnis. Ein WOW-Moment. Ich ging mal nicht zu CundA was bis eh und je mein Lieblingsladen war sondern zu meiner Lieblingsmarke die endlich einen eigenen Shop hat (schon länger aber wie gesagt, Schule ist meine Vollzeitbeschäftigung) und: Omg, bei Only kann ich 32 tragen. Und bei CundA nur 38. Ich kapiers nicht. Naja. Hosen halt. Jetzt fühl ich mich wieder gut :D

Und ernähre mich trotzdem nur von Pomelo... Ich weiß nicht ob ich mich schlagen soll oder mich feiern. Einer meiner Neujahrsvorsätze: "Abnehmen, aber das Gleichgewicht halten".

Bedeutet das jetzt dass ich hungern soll oder fressen soll? Ich kann nämlcih nicht normal essen wie ich gemerkt hab.

Oh und meine geliebte Reitbeteiligung zieht um ): Ich weiß nicht ob ich mir ein neues Pferdchen suchen soll... Schließlich ist er unersetzbar und ich hab so wenig Zeit durch die Schule.. Aber andererseits: Durch die größte Veränderung erschließt sich eine noch größere Chance, richtig?

Und: OMG, ich und er haben uns umarmt ♥ (Nein, nicht lachen, das ist echt ein Fortschritt. Überhaupt dass wir schon reden. Und alle uns zusammen sehen und dumm schauen. *Waaas DIE und DER???*

Wenigstens eine Sache die mich hochzieht  

28.2.05 17:13


Winterzeit

Oh nein, da macht euch mal keine Sorgen. Ich esse mehr als je zuvor. Hauptsächlich meine Nagelhaut, aber das zählt auch, oder?

Neulich hat mich meine Mutter gefragt, ob ich noch etwas anderes esse außer Pomelo. Kennt ihr das? Diese große gelbe Frucht? Ich LIEBE sie. Und ich esse am Tag eine Pomelo. Ich weiß nicht wie viele Kalorien sie hat und will es eigentlich auch gar nicht essen. Ich weiß nur dass sie mich satt macht. Und wenn ich dann noch ein bisschen Schokolade esse, dann kann man doch durchaus als ausgewogen bezeichnen, oder?

Bis auf essen läuft es echt gut. Schule ist toll (das klingt ironisch aber ich meins ernst. Am Wochenende weiß ich gar nicht mehr wohin mit der Freizeit). Freunde, die ich in der Stufe jetzt entdeckt habe sind toll. Ein bestimmter Typ ist am tollsten.

Leben plätschert vor sich hin. Und wisst ihr auch warum? Weil endlich Winter wird. Die Welt gleicht sich meinem Innenleben an. 

28.11.14 23:22


Hungern

Ich habe gehungert um in eine Hose zu passen.

Ich habe gehungert um jemanden zu beeindrucken.

Ich habe gehungert um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Ich habe gehungert um einem Schönheitsideal zu entsprechen.

Ich habe gehungert um mich wohl zu fühlen.

Ich habe gehungert um mich einzigartig zu fühlen.

Ich habe gehungert um es allen zu zeigen. 

 

Ich habe für eine Zahl auf der Waage gehungert.  

Ich habe für einen bestimmten BMI gehungert.  

Ich habe für mein Spiegelbild gehungert.  

Ich habe für ein "Isst du nur das?!" gehungert.  

Ich habe für den Schmerz gehungert.  

Ich habe für Ana gehungert.  

Ich habe für das Loch in meinem Bauch gehungert.  

Ich habe für das Loch in meinem Herz gehungert. 

Ich habe für einen Jungen gehungert. 

 

 

Aber am schönsten ist Hungern einfach wenn ich es nur für mich mache ♥ 

20.11.14 18:24


Zeiten ändern dich

Ich finde das Wortspiel toll. Fand ich schon bevor Bushido es für sich beansprucht und verschmutzt hat.

Weil es einfach so der Wahrheit entspricht.

Vor einem Jahr dominierten Ana-Blogs meinen Webverlauf. Ich hatte einen eigenen Ordner auf meinem Handy. "Eis". Im wahrsten Sinne. Eis in meinem Herz. Ich wollte ihn eigentlich nur unscheinbar klingen lassen. Jedenfalls erreichte mich dann endlich die Vernunft als ich bewusstlos im Krankenwagen abtransportiert worden war. Gratulation, Sophie, du hast es geschafft. Alle wissen es.
Dann habe ich alles gelöscht. ich war kurz davor auch diesen Blog zu löschen. Und auch wenn die Einträge selten geworden sind bin ich heilfroh, ihn gelassen zu haben. Er ist Teil von mir.
Ebenso wie "Eis". Nein, von meinem Handy ist er runter. Aber von meinem Laptop noch nicht. Er ist Teil von mir. Ich kann nicht einfach auf "Endgültig löschen" drücken. Dafür bin ich noch nicht bereit. Vielleicht ja auch nie. Aber der Ordner ist ziemlich verschachtelt. Ich öffne ihn auch gar nicht mehr. Brauch ich nicht. Ich weiß ja, dass ich es nicht sehen will. Nicht mehr.

 

Noch vor einem Jahr war ich allein. Hab mich allein gefühlt. Hab nur nach vorne geschaut und gebetet dass es besser wird. Ich sah keine Perspektiven mehr. Meine Klasse hat mich kaputt gemacht. Das weiß ich jetzt. Ich war nie so befreit wie jetzt. Soetwas ist nicht normal, oder? Die klasse ist doch wie eine Familie mit der man an die zweihundert Tage im Jahr zusammen verbringt. Mit der man auf Partys geht und in der man gute Freunde hat. Mit der man Spaß hat.
Das war bei mir nicht so. Nie so. Wir waren immer alle alleine. Wir waren immer für uns. Jeder hat für sich allein gekämpft. Und jeder gegen jeden. Es war ja nicht mal so, dass die "Coolen" untereinander loyal waren. Nein. Wir waren ein Haufen stinkender, egoistischer, egozentrischer Vollärsche.
Und ich danke allen denkbaren Mächten, dass ihr mich davor bewahrt habt, auf ihre Pisskommentare mehr zu geben als mein Essen. Es waren schon fiesere Sachen dabei. Ich habe mich auf das Essen beschränkt. Weil mir mit der Zeit klar wurde, dass es absolut haltlos ist was sie sagen. Sie sagen es, weil sie gemein sein wollen.

Sie kratzen solange an dir, bis du zusammenbrichst. Das solltest du nicht zulassen. Tu ihnen nicht diesen Gefallen. Sie nähren sich von deinen Tränen. Lass sie verhungern!

7.11.14 22:20


Schreibfaul

Wie lang ich schon nichts mehr hören lassen hab... War grad richtig ungewohnt, mein Passwort einzugeben! Aber wie ich sehe, bin ich nicht die Einzige, die Schreib-/Lesefaul ist zurzeit.

Dabei bin ich eigentlich gar nicht soooo schreibfaul - 9 Seiten Aufsatz. Scheiße ey. Wenn da nichts gutes bei rauskommt fresse ich einen Besen (und erstick daran) :').

 

Dass ich nicht mehr schreibe, hat einfach nur mit der Kackschule zu tun. Ich hab ÜBERHAUPT keine Zeit mehr. Sogar mein megaspannendes Buch lag bis gestern unbeachtet in der Ecke, weil ich pro Tag vielleicht zwei Seiten geschafft hab - der Rest wurde mit Lernen, lernen und lernen ausgestopft.

Jetzt sind aber endlich Ferien. Ferien um zu schreiben, um den Kopf frei zu bekommen, um endlich wieder schwimmen zu gehen, um all das zu tun, wofür ich keine Zeit hatte.

Frage eins: Wie es mir geht.
Mir geht es ziemlich gut zurzeit. Mein Kopf schwebt irgendwo da oben auf Wolke sieben und hat aufgehört, sich über jeden Bissen Gedanken zu machen. Ich habe gute Freunde. ich habe Spaß. Ich schlafe viel. Und ich denke ständig an diesen einen besonderen Jungen. Mir geht es gut. Ich glaube, das ist alles, was ich grad sagen kann.

 

Frage zwei: Mein Essverhalten.
Ich esse wieder (zu viel). Meine Gedanken drehen sich zurzeit hauptsächlich um lernen, lernen und nochmal lernen. Ich bin nur am lernen. Hungern ist total verrückt. Die Physikarbeit bedeutete alles - also dachte ich mir: Scheiß drauf. Das bisschen kannst du am ende wieder weghungern, wenn du die Klausur gut geschrieben hast. denn (ich erinnere mich) mit leerem Magen und zittrigen Fingern Klausur zu schreiben ist richtig scheiße.
Es blieb dann aber nicht bei diesem einen Mal. Ich find wieder an zu essen. Viel zu essen. In meinem Kopf hieß es immer "für die Arbeit". Aber jetzt schreibe ich keine Arbeit und esse trotzdem. Ich bin mir noch nicht so ganz sicher wie ich das finden soll.

 

Frage drei: Was ist mit euch? 
Ernsthaft. Hier schreibt kaum noch wer! Vielleicht ist das ja ganz gut und bedeutet, dass wir alle wieder mehr oder weniger geregelte Situationen haben. Ich würde es trotzdem gerne mal wissen

Ich hoffe echt, es geht euch gut... 

26.10.14 18:50


Luft zum Atmen

Hallöchen, ich melde mich mal wieder!

 

Es ist viel passiert. Schule hat wieder angefangen, es kam ein neuer, ich hab endlich kapiert dass ich sehr wohl eine gute Freundin hab und Spaß haben kann, ich gehe ständig joggen und meine Kurse sind größtenteils gut. Ich bin wieder total im Stress wegen der Schule weshalb ich nicht zum Schreiben kam.

 

Aber darum geht es nicht. Denn der Grund, warum ich mich so lange nichts mehr von mir hören lassen hab ist ein ganz anderer, ein ganz einfacher, ein richtig richtig… *wie auch immer man es nennen will außer toll*

 

Ich bin im Krankenhaus gelandet. Denn zu dem Nichtsessen bzw. Essen kam jetzt noch etwas. Nein, es war schon immer da, aber es war noch nie so extrem.

 

Atemnot.

 

Wenn ich etwas aß, bekam ich keine Luft mehr. Es ist nur etwas psvchisches. Trotzdem durfte ich den Rest meiner Ferien stationär im Krankenhaus bleiben. Ich musste essen. Ich musste Gespräche führen. So ähnlich wie damals.

 

Inzwischen hat es sich wieder einigermaßen normalisiert. Aber manchmal, dann wenn ich mich sowieso schon zu fett fühle, dann kommt sie wieder. Mir wird schwindelig. Selten kippe ich um.

 

Und alles nur, weil ein Druck auf mir liegt, auf meiner Brust, er nimmt mir die Luft zum Atmen. Doch ich glaube, er ist vielmehr in meinem Kopf. Es ist die Stimme, die mich anschreit, die mir droht, die mich auslacht, die die Angst schürt zu versagen.

Worin auch immer.

 

Die Angst, der Stress, die Einsamkeit, das Fett. Es nimmt mir die Luft zum Atmen.

 

Und das weiß jetzt auch meine Krankenakte.

21.9.14 12:32


Backen für die Seele

Ist das eigentlich nur in meinen Kreisen so oder ist Backen grad einfach Kult?

Gestern war eine suuuperliebe Person bei mir die ich über meine beste Freundin kennengelernt hab. Wir haben - wie schon seit Langem geplant - gebacken. Sehr viel gebacken. Und als wir danach gegessen haben, hatte ich zwar ein megaschlechtes Gewissen - ich meine, hallo, einfach mal Muffin, Sahne und Bisquit essen, beziehungsweise hunderte unnötige Kalorien.

Aber das ganze ließ sich leicht verdrängen: Wenn man bedenkt dass ich einfach eine supertolle Freundin habe und nicht allein bin und backen Spaß macht und es irgendwie auch echt gut geschmeckt hat! Wir haben dann noch ein "Fotoshooting" mit Topaccessiore (wie schreibt man das???) Muffin gemacht.. Die Bilder sind brustaufwärts echt toll geworden... Ansonsten weiß ich nicht was meine andere Freundin neulich gemeint hat mich "Hör auf, zu sagen du wärst fett!!". Im Ernst, was ist los mit meinen Beinen??? Und mit meinem Bauch???

Kennt ihr Maroon5, Misery? Erstens liebe ich das Lied und zweitens ist die Frau dort so perfekt! Sie hat so einen tollen Bauch und einen Arsch und trotzdem dünne Beine...

Als ich sie dann jedenfalls zum Bus begleitet hab war da der Freund der neuen besten Freundin meiner Ex-besten-Freundin die jetzt zu den "Coolen" gehört. Er war da mit einem Kumpel... Und scheiße hat der mich angegafft!! Jedenfalls interessierte es den wohl nicht dass mein Bauch aussah wie ein Medizinball und meine Beine wie die Nachbildungen eines Elefantenstampfers!

Soooo...

Was ich eigentlich noch schreiben wollte, ist dass ich jettz eine Diät anfange. Und ich hoffe, sie bleibt auch das was sie verspricht und wird nicht wieder zu einer weiteren Hunger-Selbsthass-Fressattacken-Phase. Die Low-Carb-Diet. Da gibt es eine megacoole Seite zu... Ich denke ich erstelle eine neue Unterseite! Und dieser besagte Blog lehnt auch das Kalorienzählen ab...

Ein Hoch auf gesunde Ernährung, Muffins, Ferien, gute Filme (mit Johnny Depp) und Freundschaft! ♥

31.8.14 17:13


Wasted

Es gibt einfach Dinge die ich nicht kapieren kann.

 

1. Warum werde ich im Gegensatz zu JEDEM normalen Menschen immer in den Ferien depressiv?

2. Warum esse ich Schokolade wenn ich abnehmen will?

3. Warum will ich schon wieder abnehmen?

4. Warum sind alle anderen außer mir glücklich?

5. Warum haben alle anderen eine beste Freundin?

6. Und VERDAMMTE SCHEISSE warum war ich auf Pro-Ana-Seiten?!!!!

 

Ich hätte es schaffen können. Ich HÄTTE es schaffen können. Aber dann kamen die Ferien und der Urlaub und die Zahl auf der Waage. UND DIE ZAHL AUF DER WAAGE!!!

 

Eben war ich auf Pro-Ana-Seiten, hinterließ meine Signatur auf einigen Twinvermittlungen, weil ich mir erhoffe, dort eine Freundin zu finden. Richtig? Ich will nciht abnehmen. Ich will genau wie alle anderen dort eine BESTE FREUNDIN. LIIIEBE. Nicht mehr einsam sein....

Jedenfalls... Kommt ERRRRRRR zu meinem Geburtstag. Jaaa ♥ Was bedeutet das? Dass ich noch zwei Wochen habe um... Tadaaaa 10kg abzunehmen. Wie gesund ist das? HAHAHA.

Ich HAAAASSE es.

Und es tut mir so Leid. Ich hoffe euch geht es allen gut ♥ 

 

 

23.8.14 22:37


Endlich Ferien! ♥

Eeeendlich!!!! So überfällig!!!

Zeit mein Leben zu ordnen würde ich sagen! 

Gestern war ich mit einer shoppen, die grad Abi gemacht hat und die einfach nur so suuper nett ist! ♥
Und stellt euch vor: Das war seit langem das erste Treffen wo ich das Thema nicht irgendwann auf Essen und Hungern und Magersucht gelenkt hab!

 

Wie läuft es mit dem Essen? Grad ziemlich gut. Ich esse echt normal. Also zumindest glaube ich das. Ich achte einfach nciht mehr darauf, und weil ich keinen Hunger mehr spüre esse ich einfach immer wenn mir danach ist. Vermutlich esse ich so trotzdem noch zu wenig... Aber meine Gedanken drehen sich nciht mehr darum.

Stattdessen habe ich wieder mit Sport angefangen. Viiiiel Sport. Und das fühlt sich viel besser an! Ich bin ausgelasteter und entspannter. Also: lieber Joggen (und in Gärten einbrechen und Pflaumen klauen) als auf Schoki verzichten!

Gestern hab ich abends gekotzt. Hatte in der Stadt anscheinend etwas falsches gegessen und hing die halbe Nacht überm Klo. Scheiße war das blöd! 
Und ich verstehe ernsthaft nicht, wie Leute das freiwillig machen. Wie ICH das mal freiwillig gemacht habe! Kotzen ist so ziemlich das ekelhafteste und unbequemste das es gibt.

NIE WIEDER!!!

Ansonsten geht es mir grad richtig gut.
Ich esse (wie gesagt), ich habe Ferien, ich bin (endlich wieder) Klassenbeste beim Zeugnis (wuhuuuu und ich will echt nciht angeben, aber es freut mich einfach so &hearts, ich stand auf der Bühne bei der Abschlussveranstaltung und habe den Schulsozialpreis bekommen womit ich meiner Scheißfickklasse praktisch den Mittelfinger gezeigt habe dass ich eben doch nciht so ein Stück Scheiße bin wie die immer sagen, ich habe ENDLICH-Endlcih-endlich meine Klasse los... UND ich bin verliebt.

Was will man mehr?

Ich bin müde, ich sollte wohl schlafen gehen :D ♥ 

 

1.8.14 23:57


Zwischenfazit

Hey Leute!

Da ich sowieso hier war dachte ich mir: Warum nicht gleich mal von meiner letzten Etappe berichten?

 

Ich hatte also den Beschluss gefasst: Ich will aufhören.

Zuersteinmal wollte ich allerdings die dämliche Psychologin die selber mal eine Therapie bräuchte, loswerden. Aber das war nicht krankheitsbedingt, wirklich, aber sobald die den Mund aufgemacht hat wollte ich ihr die Stimmbänder ausreißen damit ich ihr nicht mehr zuhören musste! Ihre hässliche, näselnde Stimme, ihre unordentlichen, braungefärbten Haare, ihre müden Augen....

Wie auch immer. Mit einiger Überredungskunst schaffte ich es dann, meine Mutter zu überzeugen. Seitdem ging ich nur noch in ein Beratungszentrum. Die Frau dort war nett.

Dann war ziemlich schnell der Urlaub. Ich schwor mir: Kein Vergleichen, kein Hungern, kein unbewusstes Kalorienzählen, alle Verhaltensmuster die nicht normal waren ablegen.

Und es war seit langem mal wieder eine sooooo wunderschöne Woche! Ich hatte mein Handy nicht mitgenommen und schaute wenig fern, ich saß nicht am Laptop und achtete nicht auf die Banane mehr oder weniger.

Als ich dann wiederkam stritt ich mich mit meiner Twin. Zuerst war ich total am Boden. Sie war so komisch gewesen dass ich irgendwann geplatzt war. Und ich wusste nichtmal was loswar! Ich wusste nicht was ich machen sollte und eine wichtige,wichtige Freundin hatte ich also verloren.
Doch dann merkte ich: Sie hatte mir das beste Geschenk gemacht, was sie mir hatte machen können. Da wir sowieso nur über WhatsApp kommunizierten war es vorbei.
Ein weiterer, dicker Faden zu "Ana" war gekappt.

Dann kam der schwierige Teil: Wieder zu Hause die neuen Verhaltensmuster beibehalten. Und erst da merkte ich, wie krank ich eigentlich war. Ich sah zehnjährigen hinterher und bewunderte sie für ihre tolle Figur. Meine Vorbildorientierung (da gibt es so ein tolles Wort, es liegt mir auf der Zunge, aber es fällt mir nicht ein...) ist wohl total im Arsch. Kinder. Ich will aussehen wie ein Kind. Nicht wie eine Frau. Wie ein Kind. Ohne Arsch, ohne Brust, ohne Taille.

Das schockte mich. Aber ich kann es einfach nicht ändern! Ich habe es so versucht...

Ich googelte "Recover" , "Reason to recover" , "Anti Pro Ana". Ich druckte die Sachen aus. Ich druckte alle meine Seiten aus. Ich druckte meinen Blog aus. Bastelte alles zu einem süßen kleinen A6-Minitaschenbüchlein zusammen. Schmiss es in mein Versteck zu den Tagebüchern.

Ich lese es mir immer noch manchmal durch. "Mirror, mirror on the wall - I don't care about you anymore. I don't care what you say to me - cause I'm much more than you can see."

Ich hatte nur ein Problem, eins, dass halbvoll in meiner Schreibtischschublade lag (liegt). Es nennt sich "Appetitecontrol". Ich wollte es nicht wegwerfen. Auf keinen Fall. Es war halbvoll!
Ich dachte daran, es der Anafreundin meiner magersüchtigen Nachbarin zu geben. Aber woher sollte ich wissen, dass meine Nachbarin es ihr weitergibt? Außerdem hat meine Nachbarin alias beste Freundin mir sowieso kurz vorher gesagt, wir wären ja keine richtigen Freunde.

(Heul. Ja, ich bin wohl einfach allein. Keine Freunde. (( )

Also lag die halbvolle Packung da weiter rum. Und weiter rum. Und sie lag da immer noch, als mir letzte Woche klar wurde, wie nah ich wieder an der Grenze war, die ich nie überschreiten wollte. Ich habe mich lange Zeit nicht gewogen. Aber dann plötzlich stand da diese Zahl. Diese ungeheuerlich wiederliche Zahl.

Zusätzlich erzählte mir meine Freundin an dem Wochenende (beim Grillen wo ich mich nicht beherrschen konnte) wieder etwas von diesem einen besonderen Typ. Dass wir alle zusammen ins Schwimmbad gehen könnten.

Und da fühlte ich mich einfach nur so eklig. Dieser Bauch, diese Beine, dieses speckige Gesicht, diese Arme. So konnte ich mich ihm einfach nciht zeigen. Nicht mit dieser Zahl.

Der Morgen der folgte warf alles wieder durcheinander. Ich schmuggelte mich an meiner Mutter vorbei, hatte "verschlafen" und sie war schon auf dem Weg aus der Küche. "Luft zum Frühstück". Bzw ein Glas lauwarmes Wasser.

Ich ging in der Buchhandlung zum Themenregal "Essstörungen" und blätterte in "Engel haben keinen Hunger" und war geschockt. Katrin L. stirbt. Dabei war sie mir schon nach drei Seiten irgendwie so nahe gewesen... 

Ich fuhr zum Hauptbahnhof. Alleine. Ja, ich war alleine. Einfach einsam. Ich habe keine Freunde. Nicht viele. Ich bin allein. Einsam. Nicht liebenswürdig. Unnötig.

Ich setzte mich auf die Bank unter der Rittersportschokoskulptur und verputzte einen Muffin den ich aus lauter Frust gekauft hatte. Und wie er schmeckte.... (Scheiße, ich BRAUCHE jetzt so einen wieder!!!!) 

Ich fuhr allein in die Bibliothek, blätterte in einer herumliegenden Bravo und fand die Stars einfach nur erstrebenswert dünn.

Ich fuhr zum Hauptbahnhof zurück und kaufte mir noch einen Muffin. Den letzten, schwor ich mir. ( Es folgten in der Woche aber noch zwei).

 

Es galt wieder: Abnehmen. Freitag sehe ich den Typ wieder. Und ich will ihm ja nicht mit der Zahl und mit dem fetten Bauch gegenübertreten!

Hungern. Die Lügen gab es immer noch. Leider hatte ich sie in der "gesunden" Zeit verändert. Ich bekam nicht mehr von allem Bauchschmerzen. Nur noch von Brot. Nur noch während meiner Tage wo ich eh schon Bauchschmerzen hatte.

Doch dann kam die Lösung: Ich mache eine Entgiftungskur. Vom Arzt angeordnet. Ich darf nichts essen außer Wasser und Zitronensaft (regt den Stoffwechsel an) und bestimmtes Grünzeug. Ja. Da kann niemand wiedersprechen!

Ich bin fast stolz auf meine Lüge.

Keiner sagt was, wenn ich einfach nur da sitze, mit meinem Wasser und vor mich hingammle. Als ich am Tag drei Äpfel gegessen hab, da haben sie noch geschaut. Die Jungs saßen in der Mensa und haben sich pikiert zu mir umgedreht. Ja - sie wissen ja ncihts von meiner "Allergie". Aber: Who cares.

 

 

Also um es kurz zu machen: Ich bin einfach wieder am Anfang angekommen. Im Kreis gelaufen. Und egal was kommt, bis Freitag werde ich nichts essen. Ich kann ihm nicht so fett gegenübertreten. Auch wenn ihn das nicht stört. Ich fühle mich nciht wohl.

Ich hoffe, euch geht es besser!! ♥♥♥ 

15.7.14 19:04


Leben oder Sterben - Mein letzter Eintrag

Nach dem Kommentar letzte Woche hat sich bei mir ein Schalter umgelegt. Ich schaltete runter auf Null. Null Kalorien. Ab Dienstag belief sich mein tägliches Kalorienpensum weit im Minusbereich. Kein Essen, dafür aber Sport bis zum Geht-nicht-mehr. Denn ich wollte dem Arschloch beweisen: Ich muss das nicht essen. Ich kann auch ohne. Und er sollte es bereuen, diesen Kommentar. Er sollte bereuen.

 

Oder ich sollte einfach bereuen dass ich so wenig Selbstkontrolle hatte. Wie auch immer.

 

Es wurde wieder Dienstag. Sechs Tage lang hatte ich mich von Luft, Wasser, und Tee ernährt. Null Kalorien. Das halbe Knäckebrot und die zwei Äpfel die ich in der ganzen Zeit zu mir genommen habe, fallen wohl kaum ins Gewicht.

 

Tja, am Dienstagmorgen war es dann jedenfalls soweit. Das fette Mädchen kippte im Sportunterricht um. Ich weiß gar nicht mehr genau, was passiert ist. Ich war wohl ziemlich lange nicht ansprechbar.

 

Danach ging alles ziemlich schnell. Ein Gespräch bei der Schulpsychologin. Blabla. Ein Gespräch mit meinen Eltern. Und dann ein Termin bei einer Psychologin, also einer echten. Wir bekamen ziemlich kurzfristig am Donnerstag (gestern) einen, was mich irgendwie aufregte, weil ich am nächsten Tag Chemie schreiben musste und noch lernen wollte. Aber meine Eltern ließen mich eh nicht.

 

Die Psychologin redete mit mir. Ich war ehrlich zu ihr. Es tat fast weh, dieses Geheimnis voll uns ganz aufzulösen, offen zu legen, mich offenzulegen. Ich war verletzlich. Aber sie ist ja Psychologin. Eine echte Dr. Und alles was sie mich am Ende fragte:
„Möchtest du Leben oder Sterben?“

 

Sie fragte nicht: Klinik oder zu Hause, Essen oder Hungern, Dünn oder Dick, allein oder zusammen, mit mir oder ohne mich.

Sie fragte, ob ich leben oder sterben wollte.

 

Die Antwort war klar. Das fette Mädchen will leben.

 

Ich habe dann nachgedacht. Ich war schon lange magersüchtig bevor ich hier das bloggen begonnen habe. Aber dieser Blog hat es konzentriert, mir vor Augen geführt, gepusht. Und deshalb muss ich aufhören.

 

Es tut mir unendlich Leid, ihr seid mir echt alle ans Herz gewachsen. Aber ich muss jetzt an mich denken. Ich würde gerne sagen, ich verfolge weiter eure Blogs. Aber dann könnte ich gleich meinen eigenen weiterführen. Zumindest für mich ist diese „Selbsthilfegruppe“ wie ich es gerne nenne gescheitert.

Ich schreibe wirklich gerne aber ich muss jetzt aufhören um gesund zu werden. Wir werden ja sehen  - wenn ich in zwei Monaten, einem halben Jahr, wann auch immer wieder anfange, wissen wir, dass es schief gelaufen ist. Ansonsten: ich wünsche euch, ihr findet alle das, was ihr sucht!

 

Eure LostPrincess ♡♥❤❦

23.5.14 20:22


Hass

Ich hasse die Leute, die mir nicht auf WhatsApp antworten.
Ich hasse die Leute, die mir auf WhatsApp Kettennachrichten schicken.
Ich hasse die Leute, denen Email zu uncool ist.
Ich hasse die Leute, die jeden Tag einen anderen Status haben.
Ich hasse die Leute, die jeden Tag ein neues Modelbild haben.
Ich hasse die Leute, die meinen sie wären es.
Ich hasse die Leute, die Bilder mit ihrer/m Freund/in haben.
Ich hasse überhaupt Leute, die eine glückliche Beziehung führen.

Ich hasse die Leute die mich nachmachen.
Ich hasse die Leute die mich nachmachen, obwohl sie über mich lästern.
Ich hasse die Leute, die mich nachmachen, und besessen von mir sind. 

Ich hasse den Spast, der mir heute entgegen rief, dass mein Mittagessen ja gaaaar nicht gesund wäre - weil ich mehr in der Hand hatte als den grünen Apfel.
Ich hasse die Spasten, die seit der fünften Klasse glauben, ich wäre schlecht in Sport.
Ich hasse die Spasten, die mich fertig machen wollen weil ich besser als sie in Mathe bin.
Ich hasse die Spasten, die mich Streber nennen.
Ich hasse die Spasten, die mir sagen ich bin fett.
Ich hasse die Spasten, die mir sagen ich bin hässlich.
Ich hasse die Spasten, die mit allen reden außer mit mir.
Ich hasse die Spasten, die rauchen. 

Ich hasse die Schlampen, die dünner sind als ich.
Ich hasse die Schlampen, über mich urteilen aber keine Ahnung haben.
Ich hasse die Schlampen, die ständig von ihrem ach-so-tollen Freund reden.
Ich hasse die Schlampen, die IMMER gut aussehen.
Ich hasse die Schlampen, die sich zum Mittagessen einen Döner reinziehen und trozdem in jede Hose passen.
Ich hasse die Schlampen, die beliebt bei den Jungs sind.
Ich hasse die Schlampen, mit denen er rummacht.

Ich hasse es, dass ich eine Schreibblockade habe und mir so das einzige, was mich vielleicht retten könnte, ausbleibt.
Ich hasse es, dass ich keine Lust zum Malen habe.
Ich hasse es, dass ich nur noch vorm Handy hocke.
Ich hasse es, dass ich Hungern will.
Ich hasse es, dass ich gleichzeitig nicht Hungern will.
Ich hasse es, dass ich keine Kontrolle mehr über das habe, was meine Finger zu meinem Mund führen.
Ich hasse es, dass ich Physik vierstündig wähle.
Ich hasse es, dass ich mir so einen Stress mache.
Ich hasse es, dass ich Chemie schreiben muss.
Ich hasse es, dass in meiner Scheibtischschublade Appetitzügler liegen.

Ich hasse dich.
Einfach weil du nicht da bist.
Ich hasse dich, weil du nicht hier bist und mich retten kannst.
Ich hasse dich, weil du wahrscheinlich grad mit einer anderen schreibst.
Ich hasse dich, weil ich dich nie wieder sehe.
Ich hasse dich, weil der Gedanke an dich mich fertig macht.
Ich hasse dich, weil du mich vergessen hast.

Aber am meisten.
Am allermeisten.
Am allermeisten hasse ich dieses widerliche Mädchen, dass mir jeden Morgen aus dem Spiegel aus seinen traurigen, schattigen Augen entgegenschaut.
Ich hasse dieses Mädchen mit den dicken Armen.
Ich hasse dieses Mädchen mit der viel zu schmalen Taille und dem vergleichsweise viel zu großen Pferdearsch.
Ich hasse dieses Mädchen mit den platten, kaputten Haaren.
Ich hasse dieses Mädchen mit dem fetten Bauch.
Ich hasse dieses Mädchen mit den kaputten Fingern.
Ich hasse dieses Mädchen mit den Elefantenstampfern.
Ich hasse dieses Mädchen, dass sich in jedem Spiegel anders sieht (je häufiger, desto fetter wird sie).
Ich hasse es.

Dabei will es nur zu sich selbst finden.
Und hat irgendwo auf der Autobahn die falsche Ausfahrt genommen. 

 

13.5.14 19:25


Down

Der Titel beschreibt einfach alles.

 

Von den "Coolen" habe ich mich jetzt wohl offiziell losgesagt. Es ist einfach zu anstrengend "ganz oben" zu sein. Ich bin nciht der Mensch, der auf übelste weise über andere herziehen kann. Und vor allem nicht, wenn ich anschließend nett zu ihnen sein muss!

Es macht mir ncihts aus, wieder ihre Kommentare zu hören. Zumindest notenmäßig kann ich mich jetzt wieder auf mich verlassen. Es ist mir egal, wenn dann Anfeindungen kommen, wenn sie lästern. "Na, hast du aber toll gemacht". Kann halt nicht jeder Klassenbeste sein, oder? Bitch.

Auf der anderen Seite ging es letzte Woche mit mir durch. Normal essen, hungern, ich bin so fett, also hungern, ach nein, Fressattacke, oh je, hungern. Ich hielt es nicht mehr aus.
Aber es gibt da ja eine Möglichkeit, die nicht so viel Disziplin vorarussetzt... OH NEIN, ich ktoze nicht! (nicht wieder) 

Es war mehr so... ich steige in den Bus, steige aus, renne durch den halben Laden, renne fünfmal zur Kasse und fünfmal wieder weg bis sie leer ist, steige wiedr in den Bus, komme nach Hause und packe sie aus. Die Pillen die mir helfen meinen Hunger im Griff zu haben. Und hey, Leute, wenn man "eine Nahrungsmittelunverträglichkeit" hat, kann man halt nur einen Apfel in der MIttagspause essen, oder?

Niemand fragt da blöd nach. Nur bei einer Freundin tut es mir leid. Ich kenn sie noch nicht so lang, aber ich mag sie echt. Sie ist die beste Freundin von der einen aus meiner Parallelklasse die wegen Magersucht in der KLinik ist. Sie hat richtig geschockt reagiert, als sie mich nur mit einem Apfel geeshen hat. Aber die Allergie - die hat doch alles erklärt? 

Ich denke, dass ich jetzt die Zeitpunkt, an dem die Dinge anfangen aus dem Ruder zu laufen?

10.5.14 22:49


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung