Startseite
  Über...
  Zusammenfassung
  ES in Zahlen
  Ana werden?
  Anas Brief
  ATTE
  ANA - meine ABF
  Magersucht
  Körperschemastörung
  Bulimie
  MIA
  SVV
  Diäten im Überblick
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    liana95

    lebenswahnsinn
   
    hurt-kid

   
    fille-porcelaine

   
    snowyfairy

    disappearingact
   
    story-of-lu

    obligatoire
    - mehr Freunde

   

   23.02.17 18:46
    You've got a Mail <3
   2.05.17 05:27
   
   20.06.17 19:44
    Ist die Email immer noch

http://myblog.de/lostprincess

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zwischenfazit

Hey Leute!

Da ich sowieso hier war dachte ich mir: Warum nicht gleich mal von meiner letzten Etappe berichten?

 

Ich hatte also den Beschluss gefasst: Ich will aufhören.

Zuersteinmal wollte ich allerdings die dämliche Psychologin die selber mal eine Therapie bräuchte, loswerden. Aber das war nicht krankheitsbedingt, wirklich, aber sobald die den Mund aufgemacht hat wollte ich ihr die Stimmbänder ausreißen damit ich ihr nicht mehr zuhören musste! Ihre hässliche, näselnde Stimme, ihre unordentlichen, braungefärbten Haare, ihre müden Augen....

Wie auch immer. Mit einiger Überredungskunst schaffte ich es dann, meine Mutter zu überzeugen. Seitdem ging ich nur noch in ein Beratungszentrum. Die Frau dort war nett.

Dann war ziemlich schnell der Urlaub. Ich schwor mir: Kein Vergleichen, kein Hungern, kein unbewusstes Kalorienzählen, alle Verhaltensmuster die nicht normal waren ablegen.

Und es war seit langem mal wieder eine sooooo wunderschöne Woche! Ich hatte mein Handy nicht mitgenommen und schaute wenig fern, ich saß nicht am Laptop und achtete nicht auf die Banane mehr oder weniger.

Als ich dann wiederkam stritt ich mich mit meiner Twin. Zuerst war ich total am Boden. Sie war so komisch gewesen dass ich irgendwann geplatzt war. Und ich wusste nichtmal was loswar! Ich wusste nicht was ich machen sollte und eine wichtige,wichtige Freundin hatte ich also verloren.
Doch dann merkte ich: Sie hatte mir das beste Geschenk gemacht, was sie mir hatte machen können. Da wir sowieso nur über WhatsApp kommunizierten war es vorbei.
Ein weiterer, dicker Faden zu "Ana" war gekappt.

Dann kam der schwierige Teil: Wieder zu Hause die neuen Verhaltensmuster beibehalten. Und erst da merkte ich, wie krank ich eigentlich war. Ich sah zehnjährigen hinterher und bewunderte sie für ihre tolle Figur. Meine Vorbildorientierung (da gibt es so ein tolles Wort, es liegt mir auf der Zunge, aber es fällt mir nicht ein...) ist wohl total im Arsch. Kinder. Ich will aussehen wie ein Kind. Nicht wie eine Frau. Wie ein Kind. Ohne Arsch, ohne Brust, ohne Taille.

Das schockte mich. Aber ich kann es einfach nicht ändern! Ich habe es so versucht...

Ich googelte "Recover" , "Reason to recover" , "Anti Pro Ana". Ich druckte die Sachen aus. Ich druckte alle meine Seiten aus. Ich druckte meinen Blog aus. Bastelte alles zu einem süßen kleinen A6-Minitaschenbüchlein zusammen. Schmiss es in mein Versteck zu den Tagebüchern.

Ich lese es mir immer noch manchmal durch. "Mirror, mirror on the wall - I don't care about you anymore. I don't care what you say to me - cause I'm much more than you can see."

Ich hatte nur ein Problem, eins, dass halbvoll in meiner Schreibtischschublade lag (liegt). Es nennt sich "Appetitecontrol". Ich wollte es nicht wegwerfen. Auf keinen Fall. Es war halbvoll!
Ich dachte daran, es der Anafreundin meiner magersüchtigen Nachbarin zu geben. Aber woher sollte ich wissen, dass meine Nachbarin es ihr weitergibt? Außerdem hat meine Nachbarin alias beste Freundin mir sowieso kurz vorher gesagt, wir wären ja keine richtigen Freunde.

(Heul. Ja, ich bin wohl einfach allein. Keine Freunde. (( )

Also lag die halbvolle Packung da weiter rum. Und weiter rum. Und sie lag da immer noch, als mir letzte Woche klar wurde, wie nah ich wieder an der Grenze war, die ich nie überschreiten wollte. Ich habe mich lange Zeit nicht gewogen. Aber dann plötzlich stand da diese Zahl. Diese ungeheuerlich wiederliche Zahl.

Zusätzlich erzählte mir meine Freundin an dem Wochenende (beim Grillen wo ich mich nicht beherrschen konnte) wieder etwas von diesem einen besonderen Typ. Dass wir alle zusammen ins Schwimmbad gehen könnten.

Und da fühlte ich mich einfach nur so eklig. Dieser Bauch, diese Beine, dieses speckige Gesicht, diese Arme. So konnte ich mich ihm einfach nciht zeigen. Nicht mit dieser Zahl.

Der Morgen der folgte warf alles wieder durcheinander. Ich schmuggelte mich an meiner Mutter vorbei, hatte "verschlafen" und sie war schon auf dem Weg aus der Küche. "Luft zum Frühstück". Bzw ein Glas lauwarmes Wasser.

Ich ging in der Buchhandlung zum Themenregal "Essstörungen" und blätterte in "Engel haben keinen Hunger" und war geschockt. Katrin L. stirbt. Dabei war sie mir schon nach drei Seiten irgendwie so nahe gewesen... 

Ich fuhr zum Hauptbahnhof. Alleine. Ja, ich war alleine. Einfach einsam. Ich habe keine Freunde. Nicht viele. Ich bin allein. Einsam. Nicht liebenswürdig. Unnötig.

Ich setzte mich auf die Bank unter der Rittersportschokoskulptur und verputzte einen Muffin den ich aus lauter Frust gekauft hatte. Und wie er schmeckte.... (Scheiße, ich BRAUCHE jetzt so einen wieder!!!!) 

Ich fuhr allein in die Bibliothek, blätterte in einer herumliegenden Bravo und fand die Stars einfach nur erstrebenswert dünn.

Ich fuhr zum Hauptbahnhof zurück und kaufte mir noch einen Muffin. Den letzten, schwor ich mir. ( Es folgten in der Woche aber noch zwei).

 

Es galt wieder: Abnehmen. Freitag sehe ich den Typ wieder. Und ich will ihm ja nicht mit der Zahl und mit dem fetten Bauch gegenübertreten!

Hungern. Die Lügen gab es immer noch. Leider hatte ich sie in der "gesunden" Zeit verändert. Ich bekam nicht mehr von allem Bauchschmerzen. Nur noch von Brot. Nur noch während meiner Tage wo ich eh schon Bauchschmerzen hatte.

Doch dann kam die Lösung: Ich mache eine Entgiftungskur. Vom Arzt angeordnet. Ich darf nichts essen außer Wasser und Zitronensaft (regt den Stoffwechsel an) und bestimmtes Grünzeug. Ja. Da kann niemand wiedersprechen!

Ich bin fast stolz auf meine Lüge.

Keiner sagt was, wenn ich einfach nur da sitze, mit meinem Wasser und vor mich hingammle. Als ich am Tag drei Äpfel gegessen hab, da haben sie noch geschaut. Die Jungs saßen in der Mensa und haben sich pikiert zu mir umgedreht. Ja - sie wissen ja ncihts von meiner "Allergie". Aber: Who cares.

 

 

Also um es kurz zu machen: Ich bin einfach wieder am Anfang angekommen. Im Kreis gelaufen. Und egal was kommt, bis Freitag werde ich nichts essen. Ich kann ihm nicht so fett gegenübertreten. Auch wenn ihn das nicht stört. Ich fühle mich nciht wohl.

Ich hoffe, euch geht es besser!! ♥♥♥ 

15.7.14 19:04
 


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(15.7.14 19:15)
hallo lostprincess,
dein text ist wirklich schön und spannend. Vielleicht kannst du ja auch mal auf unseren Blog schauen. Wir(Girlaxy) sind neu hier und freuen uns über jeden tipp oder Kommentar.
xoxo Girlaxy


T2T / Website (15.7.14 20:51)
WTF?? Nicht wegen dir, sondern wegen meiner Vorkommentator.
Jetzt aber zu dir:

Liebe Princess,
Ich habe deinen Link schon öfters bei butterfly gesehen und keine Ahnung warum ich ihn nicht schon früher darauf geklickt habe, den eigentlich interessieren mich solche Geschichten immer sehr, den ich verstehe sie irgendwie, auch wenn ich selbst Gott sei Dank nicht mit diesen Problemen kämpfe. Aber trotz allem verstehe ich es, trotz allem verstehe ich dich. Du bewegst dich momentan wirklich im Kreis und befindest dich in einem Zwiespalt, hab ich das richtig erfasst? Du möchtest nicht mehr Magersüchtig sein, aber du willst doch abnehmen, weil die Waage dir etwas zeigt, was dich erschrickt. Aber überleg mal. Ich weiß jetzt nicht, wie viel auf welche Körpergröße, wie lange schon oder ähnliches. Ich habe bis jetzt nur diesen Eintrag geleden, aber könnte es nicht vielleicht sein, dass du nur deswegen Angst hast vor dem was die Waage zeigt, weil du es gewohnt bist, dass sie kleinere Zahlen anzeigt, mit jedem mal? Und das wenn du versuchst dagegen anzufechten nicht der Fall ist?
Sorry, wenn ich daneben liege oder mein Kommentar dich ärgern sollte.

GLG T2T


Hope / Website (18.7.14 03:08)
Süße,
Du schaffst das! Ich glaube an dich! <3
Du weisst ich unterstütze dich bei dem was dich glücklich macht, aber ich hoffe es ist der Weg aus dem Kreis raus
Gaanz viel Kraft und Liebe! <3


LostPrincess (1.8.14 23:49)
Sooo jetzt schaff ich es auch mal zu antworten :d

@T2T: hoffe du liest das überhaupt noch :D
Schön dass du jetzt trotzdem hergefunden hast Und ja, den beiden Mädels hab ich einen netten Kommentar hinterlassen. Doch, so falsch liegst du gar nicht :D Es ist halt so, dass ich mir vorgenommen habe, aufzuhören mit dem Hungern. Aber dann kommen immer diese Rückfälle. Und ich weiß nciht, was mit mehr fertig macht: Rückfälle oder das steigenede Gewicht?

@Hope: Danke Süße ♥


T2T / Website (10.8.14 20:39)
Ja ab und an lese ich noch.
Wahrscheinlich ist es beides, die Rückfälle und das ungewohnte am Essen. Das ungewöhnliche Gefühl dabei wird die größte aller Schwierigkeiten darstellen; denk ich mal. Aber wenn du es dir vorgenommen hast, dann glaube daran! Du kannst es, du schaffst es, du willst aufhören zu hungern, also kannst du es!
Jedes mal wenn du einen Rückfall bekommst, versuche doch an meine Worte zu erinnern. Du hast die Kraft, du kannst es, du hast den Willen und du wirst es besiegen.

GLG T2T


LostPrincess (20.8.14 14:35)
Danke

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung