Startseite
  Über...
  Zusammenfassung
  ES in Zahlen
  Ana werden?
  Anas Brief
  ATTE
  ANA - meine ABF
  Magersucht
  Körperschemastörung
  Bulimie
  MIA
  SVV
  Diäten im Überblick
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    liana95

    lebenswahnsinn
   
    hurt-kid

   
    fille-porcelaine

   
    snowyfairy

    disappearingact
   
    story-of-lu

    obligatoire
    - mehr Freunde

   

   23.02.17 18:46
    You've got a Mail <3
   2.05.17 05:27
   
   20.06.17 19:44
    Ist die Email immer noch
   25.07.17 16:08
    Hot sale! E-gift card am

http://myblog.de/lostprincess

Gratis bloggen bei
myblog.de





Meine persönlichen Kotztipps! 

Tja, vorneweg: Du hast jetzt wohl ein Problem. Mias werden niemals so dünn wie Anas (weil ihnen ja die Kontrolle fehlt!).

 

Dafür dürfen sie sich aber auf andere Belohungen freuen: Die schönen langen Haare, die sie sich so gerne kämmen, die sie färben und zu tollen Locken stylen oder stundenlang glätten -  sie fallen jetzt aus. Konzentrieren bei der wichtigen Mathearbeit? Vergiss es. Und die Nebensitzerin hat Husten? Du kannst morgen gleich zu Hause bleiben, denn du wirst ihn auch bekommen – nur ungefähr doppelt so stark.

 

Früher dachtest du, wenn du deinen Schwarm mit der Bitch aus der Para siehst bist du „depri“…. Dann lern jetzt, was es heißt, wirklich depressiv zu werden! Du leidest an labilen Stimmungsschwankungen. Und du gehst als Geist durch diese Welt. Mit Pickeln und strapazierter Haut. Sie kann sich nicht mehr entspannen, da du nicht mehr schlafen kannst. Aber macht ja nichts  - alles was du nicht auskotzen konntest wird halt so verbraucht. Wer braucht schon Schlaf?

 

Was darfst du noch so als feine Mia erwarten? Dein Mineralienhaushalt wird geschwächt. In schweren Fällen kann das sogar zu Flüssigkeitseinlagerungen, Nierenschäden oder Herzrhythmusstörungen führen! Aber soweit kommt es bei dir nie, stimmts? Du bist ja anders, hast einen viel stabileren Körper und überhaupt kotzt du doch nur jeden Tag fünfmal!

 

Deine Schleimhaut wird sich entzünden. Du würgst immer einen großen Teil der Magensäure hoch, die deine Speiseröhre, deinen Mund und die Schleimhaut dort verätzt. Auch Zahnschmelzabbau und Karies haben ihren Spaß in dir.

 (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4d/Oral_manifestation_of_Bulimia..jpg)

Aber das interessiert dich erstmal nicht. Ist ja auch egal, die Pommes passen noch. Und die Pizza? Locker! Was ist mit dem Burger, dem Hotdog, fünf Litern Cola?
Und dann kotzt du. Kotz, kotzt, kotzt. Ist das da Blut? Deine Speiseröhre brennt höllisch. Aber das tut sie ja immer! Aber ist das Blut?
Deine Speiseröhre kann auch reißen, weißt du?

Und wusstest du, dass sich dein Magen bei jedem Fressanfall weiter ausdehnt? Cool, oder? Beim nächsten Mal also noch mehr Schokoloade, Chips und Pizza! Aber was machst du, wenn er dann platzt? Das ist mein voller Ernst. Jedes Stück Pizza könnte dein letztes sein. Klar, du erbrichst dich vorher, dein Magen tut so weh, aber da muss doch noch dieses köstliche Pizzastück passen, schließlich ist der Käse da so perfekt zerlaufen… PENG!!!

Aber ich weiß doch, du bist ja anders. Und überhaupt, scheiß doch drauf, so selten wie du kotzt, da passiert ja nichts!


( http://blue-spirit.myblog.de/blue-spirit/page/1498647 

 

(by Sophie)




Bulimie: Definition

Essen und Erbrechen, diese beiden Symptome, treten bei Bulimarexie vordergründig am deutlichsten in Erscheinung. Große Mengen Essen werden wie in einem Anfall verschlungen, Sättigungsgefühl und Selbstkontrolle sind völlig außer Kraft gesetzt. Betroffene erleben eine Fressattacke wie einen Rausch, während dem das Denken wie ausgeschaltet ist. Anschließend wird aus Angst vor Gewichtszunahme und Ekel vor dem Völlegefühl wieder erbrochen. Zu Beginn der Krankheit ist das Erbrechen das einfachste Mittel, dem Heißhungeranfall nachzugeben und trotzdem schlank zu bleiben. Im Verlauf der Suchterkrankung wird sie zum programmierten Symptom.

  • Bulimarexie ist eine ernstzunehmende Suchterkrankung. Auch wenn Essen nicht im engeren Sinn als Droge bezeichnet werden kann, so ist doch das Verhalten von Bulimarektikern ein echtes Suchtverhalten. Sie haben keinen Lustgewinn an ihrem Tun, sind aber nicht in der Lage, sich dem Zwang, unter dem sie die verhasste Handlung begehen, zu entziehen. Mit äußerster Willensstärke gelingt es manchen, ihr Verhalten für einige Zeit wieder in den Griff zu bekommen, Rückschläge sind aber auch noch nach Jahren möglich, vor allem in Situationen von Anspannung und Überforderung.
  • Essen ist etwas völlig Normales, die Möglichkeit aber, künstlich zu erbrechen, gilt als pervers, deshalb wird dieses Verhalten verheimlicht. Es entsteht ein enormer Leidensdruck, denn die Betroffenen empfinden selber ihr Handeln als widerlich und sich selbst als willensschwach und minderwertig.
  • Die typische Ess-Brech-Süchtige ist weiblich, in der Pubertät und wiegt eher ein paar Kilo zu viel als zu wenig. Sie ist eher angepasst und sehnt sich nach Anerkennung und Aufmerksamkeit. Sie ist davon überzeugt, dass das Leben schöner wäre, wenn sie nur schlanker wäre. Der klassische Einstieg ist eine Abmagerungskur.
  • Bulimarexie ist heilbar, aber der Weg ist lang, beschwerlich, von Rückschlägen gezeichnet und erfordert den ganzen Einsatz der Betroffenen.

(http://stille-hilferufe.myblog.de/)



 

Gedanken 

Bulimie ist Sterben, und doch Weiterleben. Bulimie ist Aufgeben, und doch Weiterkämpfen. Bulimie ist keine Disziplinlosigkeit. Bulimie ist absoluter Kontrollverlust. Bulimie ist nicht ein 2. und 3. Mal nachschenken. Bulimie ist ein Wochenvorrat von sämtlichen Nahrungsmitteln, Resten bis hin zu rohen Lebensmitteln, wenn nichts mehr den Wahn sättigen kann, auf einmal aufzufressen. Bulimie ist nicht zum Klo zu rennen, um sich schnell wieder des Essens zu entledigen. Bulimie ist zum Bad zu kriechen, zu hoffen, dort auch anzukommen, bevor der pralle und schmerzende Magen platzt.
Bulimie ist nicht nur den Finger in den Mund stecken, und alles wieder loswerden. Bulimie ist die Hand fast bis zum Gelenk und noch weiter in den Rachen zu schieben, weil sich der Magen nahezu weigert, auch nur irgendeines seiner erworbenen Lebensmittel wieder rauszurücken.
Bulimie ist nicht sich nach erfolgreichem Übergeben zufriedenzustellen. Bulimie ist sich anschließend wieder auf die Waage zu kämpfen, um zu überprüfen, ob nun wirklich kein Gramm mehr angezeigt wird.




Bulimie ist nach langem Dahinvegetieren endlich wieder Gefühle zeigen, denn Bulimie ist endlich weinen können. Bulimie bedeutet Streß, Zeitdruck und damit das Trainieren der Organisation. Bulimie bedeutet Timen, wann man alleine und ungestört ist, wieviel man in welchem Zeitraum essen kann, wann man anfangen muss, es wieder loszuwerden, wie lange sich die Dauer der Entledigung ziehen kann, wie oft sich die Prozedur wiederholt. Bulimie bedeutet nicht, irgendwann mit erhobenem Zeigefinger von Mitmenschen zur Besserung ermahnt zu werden. Bulimie bedeutet, irgendwann von seinen Schwestern auf dem Flur zwischen Küche und der bereits offenen Badezimmertür gefunden zu werden. Bewusstlos liegend, inmitten von Blut und Erbrochenem.Bulimie bedeutet, als letzten Gedanken vor der Ohnmacht nur jene Angst zu haben, es nicht mehr rechtzeitig zu schaffen, diesen schweren Klumpen aus dem Magen zu befördern.
Bulimie bedeutet als einzige Angst zu haben, als fettes Schwein beerdigt zu werden.
Bulimie bedeutet, jede Hilfe abzulehnen, die einem angeboten wird. Bulimie bedeutet jede Hilfe als Zerstörung der schönen, kleinen, simplen Mathematik-Welt anzusehen.
Bulimie bedeutet auch Angst vor dieser Mathematik-Welt - davor, dass man nicht weiß, wie viele Kalorien man nun aufgenommen hat, Angst davor, nicht zu wissen, was die Waage als nächstes anzeigt.

Bulimie bedeutet, jede Zahl auf der Waage als Niederlage zu sehen, wenn sie größer ist, als erhofft. Jede Zahl, die größer als Null ist, ist eine Niederlage. Bulimie bedeutet vom Arzt gesagt zu bekommen, dass jeder weitere Rückfall, die unmittelbare Ursache eines Herzinfarkts sein könnte… und irgendwann auch sein wird.
Bulimie bedeutet sich diese Gefahr immer vor Augen zu halten, wenn man beschließt, doch eine Kleinigkeit gegen den quälenden Hunger zu essen.Bulimie bedeutet zu wissen, dass jeder Bissen einen erneuten Fressanfall auslösen kann.Bulimie bedeutet sich langsam bewusst zu machen, dass jeder Bissen zum Mord an sich führen könnte. Bulimie bedeutet zu ahnen, dass während des Schreibens dieser Zeilen, eine andere Person sich zum ersten Mal den Finger in den Hals steckt, um einen Kuchen, den man zuviel verdrückt hat, wieder loszuwerden. Bulimie bedeutet Einsamkeit und Isolation. Bulimie bedeutet, mit niemandem darüber reden zu können, schweigen zu müssen.


...aber Bulimie bedeutet für Andere ja doch nur, einmal mehr keine Disziplin und aus Reue ein bisschen gekotzt zu haben!

(das untere hier in schwarz: http://emilies-fairytale.blogspot.de/p/bulimie-ist.html)

 

 

Und noch eine Seite, die ich euch nur wärmstens empfehle: anamince' Kotztipps (http://ana.mince.over-blog.de/pages/kotztipps-5052726.html)

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung